Ein Blick auf: FSL Lingen, EmslandCup, Hanrath Cup, Volksbank-Cup, RWH Cup…

Unmittelbar zum Start in die neue Spielzeit messen sich die Teams der Region in zahlreichen Sommerturnieren. Neben den Fußballstadtmeisterschaften in Lingen hat sich längst auch der Schapener »EmslandCup« zu einem kleinen aber feinen Traditionsturnier gemausert. Ebenfalls interessant dürfte auch die diesjährige Ausgabe des Speller »Volksbank Cups« werden, der gleich vier Mannschaften aus der niederländischen 3. Liga gegrüßt. Mit 16 Teams geht es beim »Hanrath Cup« sowie beim RWH Cup um die „größten“ Pötte… KEI mit einer Übersicht!

EmslandCup: Bereits am 9. Juli lädt der FC Schapen zu seinem »EmslandCup« an die  Hörstraße. In diesem Jahr ein mit Spannung erwartetes Turnier, denn bisher gaben der Bezirksligist, den gleich 12 Spieler verließen, noch keine Neuzugänge bekannt. Zusammen mit dem FC 27 spielen der der SV Holthausen/Biene sowie Olympia Laxten in Gruppe B. In der Parallelgruppe treffen FC Schüttorf sowie Spelles U23 aufeinander. Abgerundet wird die Gruppe durch Brukteria Dreierwalde, das in der vergangenen Saison ohne Niederlage und mit einem Torverhältnis von 193:14 Meister der Kreisliga B Tecklenburg/Westfalen wurde.

Resultat: Schüttorf gewinnt die 19. Auflage nach einem 1:0 gegen Laxten. Biene wird Dritter an der Hörstraße.

Volksbank-Cup: Zur dritten Auflage des »Volksbank-Cups« lädt am 16. Juli der SC Spelle. Der erfolgreiche Oberligist weitet in diesem Jahr das Teilnehmerfeld aus und begrüßt neben dem Titelverteidiger und West-Regionalligist SV Rödinghausen gleich vier Teams aus Holland. Zu Gast am »Getränke Hoffmann Stadion« der Venhauser Straße werden zudem - laut SCSV Obmann Jürgen Wesenberg - PEC Zwolle, FC Groningen, Be Quick Groningen sowie MSC Meppel aus Holland sein sein. Bisher konnte immer Rödinghausen den Geldpreis in Höhe von 1000,00 EUR einstreichen.

Resultat: Rödinghausen kann auch die dritte Auflage für sich entscheiden und schlägt Spelle 3:2 im Finale.

FSL Lingen: Nach dem Sieg in der letztjährigen Auflage strebt Holthausen/Biene nun am heimischen Busch die Titelverteidigung an. Die Mannschaft von Uli Manemann misst sich mit elf weiteren Teams zwischen dem 17. und 23. Juli um den Titel des Stadtmeisters. Der heimische Landesligist ist nach dem Ausscheiden des TuS Lingen sicherlich, nicht zuletzt aufgrund des Heimvorteils, großer Favorit, wenngleich auch der ASV Altenlingen und Olmypia Laxten auf ihre Chance hoffen. Gast in diesem Jahr ist erstmals die DJK Geeste, die nach dem bitteren Abstieg auf einen Neuanfang in der 1. KK Mitte setzen. Seit einigen Jahren spielen die Clubs unter einem abgeänderten Modus. In vier Vorrundengruppen kämpfen jeweils drei Lingener Mannschaften an einem Abend mit einer Spielzeit von 2x25 Minuten um den Einzug ins Viertelfinale. Ab hier wird dann über die klassischen 90 Minuten über den weiteren Werdegang entschieden.

Resultate: Tag 1 - Während sich Holthausen Biene in seiner Gruppe keine Blöße gab und zwei erwartete Siege einfuhr, überzeugte in der Parallelgruppe der Gastteilnehmer aus Geeste ebenfalls mit 6 Punkten. Zudem qualifizierten sich noch SuS Darme und Eintr. Schepsdorf für das 1/4 Finale. Der neue Lingener Club RB Lingen ist, wie der VfB Lingen, raus.

Resultate: Tag 2 - Enttäuschend verlief der 2. Spieltag der Vorrunde für die Mitfavoriten aus Altenlingen und Laxten, die jeweils mit nur einem Remis aus ihrer Gruppe ausschieden. Stattdessen profitierten die Kreisklassiten aus Bramsche, Baccum, Brögbern und Clusorth. Am 19. und 20. finden dann die 1/4 Finals statt; Ergebnisse zuerst auf KEI Twitter.

Viertelfinals - Tag 3 Erneut präsentierte sich die DJK Geeste stark und ließ sich auch vom Rückstand gegen Schepsdorf nicht aus der Ruhe bringen und schaffte letztlich ein verdientes 3:1. Ebensfalls in Rückstand geriet Gastgeber und Favorit Biene, das zur Pause mit 2:0 hinten lag. Erst nach dem Wechsel schaffte die Elf, angeführt von Simon Schäfer, einen 6:2 Kantersieg.

Viertelfinals - Tag 4 Dank eines späten Siegtreffers von Florian Plagge gelang der SG Bramsche ein 2:1 Erfolg gegen den SC Baccum. Die SG drehte die Partie und steht verdient im Halbfinale der FSL, wo man auf den Gast aus Geeste trifft. Fehlen wird allerdings Lukas Giesen, der Rot sah. Souverän setzte sich im zweiten Viertelfinalspiel Voran Brögbern durch. Nach der 1:0 Führung konnte Clusorth-Bramhar zwar noch ausgleichen, aber nach dem Wechsel spielte Voran seine Klasse aus und schaffte einen -auch in der Höhe- verdienten 5:2 Sieg.

Halbfinals - Tag 5 In den Spielen um die Qualifikation zum Endspiel behielten die favorisierten Teams die Oberhand. Während Biene gegen Voran Brögbern ein Schützenfest mit 7:2 feierte, schafften auch die starken Geester -dank eines gut aufgelegten David Münchs- den Sprung ins Finale. Am Ende hieß es 3:1 für die DJK.

Finale: Zwar konnte Geeste die Partie bis zur Pause offen halten und schafft sogar ein 1:1 zur Pause, doch nach dem Wechsel spielte Biene seine Vorteile aus und schaffte ein 6:1, dass der Manemann-Elf den zehnten Titel beschert. Dritte wurde die SG Bramsche, die Voran nE mit 6:5 schlug. Torschützenkönig mit 7 Toren: Simon Schäfer (Biene).

RWH Cup: 16 Teams spielen bei der ersten Auflage des durch SV Rot-Weiß Heede organisierten »RWH Cup« mit (12. & 13. Juli sowie 19. & 20. Juli, Finale am 22. Juli). Das Besondere: In der „Vorrunde“ werden acht Clubs per KO Spiel (2 x 45 Minuten) eliminiert. Die Gewinner qualifizieren sich für die Finalrunde, die -klassisch- in zwei Vierergruppen ausgespielt wird. Die Spieldauer beträgt dann nur noch 30 Minuten. Während die beiden Gruppenzweiten um Platz 3 spielen, treten die Gruppenersten im Finale an. Neben dem Ausrichter sind folgenden Teams dabei: SV Esterwegen, BW Lorup, TuS Aschendorf, SV Langen, Raspo Lathen, TuS Weener, SV Neubörger, SV Meppen U23, Eintracht Papenburg, BW Dörpen, SuS Rhede, BW Papenburg, GW Dersum, Eintracht Neulangen und der SV Surwold. Den Spielpan findet ihr auf der Homepage des RW Heede.

Vorrunde - Die Teilnehmer der Endrunde stehen fest. Bereits in der letzten Woche qualifizierten sich Eintracht Papenburg und Meppens Reserve. Während die Eintracht den Gastgeber mit 4:2 aus dem Wettberb schmiss, feierte der SVM einen 8:0 Kantersieg gegen Esterwegen. Einen Tag später mühte sich BW Dörpen zu einem knappen 2:1 Sieg gegen Kreisligist Lorup und Aschendorf schaffte ein 3:1 gegen SuS Rhede. In dieser Woche zogen dann BW Papenburg und Raspo Lathen, die ihre Spiele souverän gegen Langen und Darum gewannen, nach. Außerdem wurde die Endrunde durch die Siege des SV Surwold und des TuS Weener komplettiert. Der Sieger wird am Samstag ausgespielt. 

Endrunde: In zwei Gruppen á drei Teams standen am Ende der SV Meppen U23 sowie der TuS Weener im Finale. Der SVM bhielt die Oberhand und setzte sich mit 3:0 durch. 

Hanrath Cup: Ebenfalls lukrativ ist der »Hanrath Cup« der DJK Eintracht Papenburg.  Gleich 16 Mannschaften kämpfen beim Turnier, das zwischen dem 18. Juli und 23. Juli ausgetragen wird und noch im letzten Jahr den Namen »PAS-Cup« trug, um 1000,00 EUR Preisgeld. Gespielt wird in vier Gruppen, aus denen sich die vier Erst- und zwei besten Zweitplatzierten für die Endrunde qualifizieren. Die Vorrunden-Gruppen im Überblick: Gruppe A (18. Juli): BW Dörpen, Viktoria Elisabethfehn, BW Lorup, SF Möhlenwarf; Gruppe B (19. Juli): Eintracht Papenburg, Frisia Völlenerkönigsfehn, SV Surwold, RW Heede; Gruppe C (20. Juli): Frisia Loga, SV Langen, Concordia Ihrhove, SV Esterwegen; Gruppe D (21. Juli): BW Papenburg, TuS Aschendorf, TV Bunde, SV Burlage. Anpfiff der ersten Spiele ist jeweils um 19.00 Uhr, die Spielzeit beträgt 1 x 35 Minuten.

Resultat: Nach einer spannenden und aufgrund des Unwetters nicht ganz einfachen Turnierwoche standen letztlich sechs Teams in der Finalrunde des »Hanrath Cups«. Während sich in der Gruppe A Frisia Loga durchsetzen konnte, war in der Gruppe B BW Papenburg das Maß aller Dinge. Im Finale setzte sich die Homann-Elf dann in 2 x 20 Minuten mit 4:0 verdient gegen Loga durch. 

Sparta-Sommerturnier: Die sechs ranghöchsten Nordhorner Stadtvereine treffen sich Ende Juli (25./26.7.) auf der Anlage bei Sparta 09 zum traditionellen Sommerturnier. Für viele ist das erste Aufeinandertreffen der Nordhorner Clubs nicht nur echter Gradmesser, sondern auch eine „kleine Nordhorner Stadtmeisterschaft“. Auf dem Jahnplatz duellieren sich die Clubs in zwei 3er Gruppen, die jeweils 45 Minuten gegeneinander spielen. Die beiden ersten qualifizieren sich dann für die Halbfinals am darauffolgenden Mittwoch. Mit dabei sind: Brandlecht-Hestrup, Eintracht TV und Sparta (Gruppe A). Und in der Gruppe B: Vorwärts, VfL Weiße-Elf sowie der Heseper SV.