„Vertrag ist Vertrag“ - Einhaus verweigert Vertragsbestand bis 2013 mit Helmer

Eine Woche ist es her seit der SV Dalum in Form des 1. Vorsitzenden Detlef Einhaus die Zusammenarbeit mit Trainer Andreas Helmer beendete. Die Begleitumstände kommen aber erst jetzt ans Tageslicht. „Ich wurde am Dienstagabend während des Trainingsbetriebs ins Vereinsheim gebeten. Dort wurde mir dann durch Detlef Einhaus mitgeteilt, dass ich als Trainer entlassen bin“, so Helmer gegenüber der KEI Redaktion. Für Helmer kam dies sehr überraschend, hatte Einhaus wenige Tage zuvor noch verdeutlicht, dass man notfalls gemeinsam in die Kreisliga gehen werde. Bereits am Montag vergangener Woche gab es ein Krisengespräch zwischen Vereinsvertretern und Helmer, das jedoch keine  Klarheit brachte. Wenn auch der Zeitpunkt der Entlassung (im laufenden Trainingsbetrieb) bereits sehr diskutabel erscheint, so ist die Aussage einiger Augenzeugen, Einhaus habe bereits nach der Niederlage gegen Neuenhaus die Entlassung Helmers angekündigt, schlichtweg grotesk. Sollte dies der Fall gewesen sein, wären alle Gespräche eine Farce gewesen.

Die eigentlichen Ungereimtheiten beginnen in Dalum jedoch erst nach der Trennung.  Laut Andreas Helmer weigert Detlef Einhaus sich, den Vertrag mit Helmer einzuhalten, da er sich an keinen Vertrag bis 2013 erinnern kann und das Verhältnis mit Ende des 30.09.2012 als beendet ansieht. Helmer indes kann keinen schriftlichen Vertrag vorweisen. Nun kann man natürlich Helmer Naivität und Blauäugigkeit vorhalten, da er sich auf den Grundsatz „ein Mann, ein Wort“ verließ. Insbesondere bei einer Person wie Detlef Einhaus, der als „Alleinherrscher“ der Fußballabteilung des SVD gilt, fehlte es Helmer in diesem Punkt an der nötigen Weitsicht. Allerdings wären die Aussagen von Einhaus, sollten sie sich bewahrheiten, er könne sich nicht an einen Vertrag erinnern und werde daher von weiteren Leistungen absehen, ein handfester Skandal.

Am kommenden Donnerstag wird sich Andreas Helmer im ev1 Sport-Talk den Fragen von Sportchef Andi Müller stellen und Licht ins Dunkle bringen.

Wir vom KEI hatten mehrfach die Gelegenheit mit Andreas Helmer zu sprechen und berufen uns auf seine Aussagen. 


Gegendarstellung

Nach der Veröffentlichung des KEI „Abseits!?“ Kommentars »Ein Mann - Ein Wort« (vom 25.09.12) zur Vertragssituation um Andreas Helmer und den SV Dalum, geben wir heute (26.09.12) Detlef Einhaus, 1. Vorsitzender des SV Dalum, die Möglichkeit einer Gegendarstellung. In Absprache mit Herrn Einhaus veröffentlichen wir diese hier im Original.

Das KEI hat nun beide Positionen zu dieser Thematik dargelegt und wird von einer weiteren Berichterstattung absehen. Sollte es eine Einigung oder ein Ergebnis zwischen beiden Seiten kommen/geben, werden wir dieses jedoch kurz verkünden.