Finale in Bentheimer Stadion

Wer holt sich den Cup?

Heute -bei allerbestem Wetter- treffen die Pokalhelden der letzten zwei Jahre aufeinander. Wie schon 2013 stehen sich um 16.30h der SV Neugnadenfeld und Sparta Nordhorn gegenüber.

Es war ein packendes Finale im letzten Jahr, welches Neugnadenfeld am Ende knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte, nach dem das Tor des Tages -unglücklich für Sparta- durch ein Eigentor von Björn Meyer fiel. Diesmal wollen die Spartaner ihr Glück erzwingen und dürften von ihren „Sparta Jungs“ traditionell nach vorne gepeitscht werden, um die letztjährige Finalniederlage vergessen machen. Doch auch der SVN kann die durchwachsene Ligasaison versöhnlich beenden und alles in die Waagschale werfen wird.

Ihren Weg ins Finale ebneten sich die beiden Kontrahenten dabei gegen durchaus schwere Kaliber. Während Neugnadenfeld in Hoogstede (3:0) und gegen Brandlecht-Hestrup (2:1) die Oberhand behielt, setzte sich Sparta gegen den starken SV Wietmarschen (6:4) und Grenzland Laarwald (2:0) durch. In der Liga setzte Neugnadenfeld im Hinpsiel mit zwei späten Toren von Wennemer und Legtenborg durch und konnte auch bei Sparta ein 1:1 erzielen.

Obwohl beide Mannschaften lange Zeit um den Klassenerhalten spielten, zeigt die Formkurve auf beiden Seiten nach oben. Sparta beendete die Saison mit 3 Siegen und kam dabei auf 10:3 Tore. Dass Goalgetter David Heils mit 5 Treffern maßgeblichen Anteil hatte und sich somit in Topform befindet, dürfte seinen Coach Jörg Dietz freuen. Da sein Kapitän Daniel Sandfort aufgrund einer Knieverletzung ausfallen wird, dürfte der Übungsleiter hoffen, dass „seine“ Spartaner Jungs die Mannschaft nach vorne peitschen.

Gegner Neugnadenfeld legte einen famosen Ligaendspurt hin und konnte -vor dem letzten Meisterschaftsspiel (2:3 in Veldhausen)- sechs Siege in Serie einfahren. Darunter auch überzeugende Siege gegen Gildehaus, Wietmarschen und Hoogstede, die der Mannschaft entsprechende Sicherheit gegen dürften. Zudem will der SVN seinen Abgängen Meinders und Keeper Voet einen gelungenen Ausstand bereitet.

Es ist also angerichtet, wenn sich die beiden „Pokalteams“ in der Bentheimer Hitzeschlacht duellieren werden!

Unmittelbar zuvor haben die „Alt Herren“ des VfL Weiße Elf die Möglichkeit das Double gegen SpVgg. Brandlecht-Hestrup zu holen. Auch diese beiden Teams dominierten in den vergangenen Jahren den Pokal. Während Brandlecht 2013 nur knapp das Nachsehen im Endspiel gegen Bentheim hatte, konnte 2012 die Weiße Elf den Sieg feiern.

Die Gewinner können sich derweil auf die Teilnahme am KEI SuperCup im Juli freuen.

Foto: © Guido Brennecke