Überraschungen bleiben aus…

Erst der Kreispokal, dann der SuperCup… Wer hat ausgeträumt?

In der 1. Runde des Grafschafter Kreispokals zappelte der Ball oft im Netz. Insgesamt fielen in den 12 Partien 79 Tore! Spektakulär waren vor allem die Spiele zwischen dem FC Blanke Nordhorn und dem ASC Grün-Weiß 49 -am Ende hatte Wielen 18 Tore markiert- sowie das Spiel zwischen Union Emlichheim und dem SV Veldhausen 07, welches ins Elfmeterschießen ging.

Während echt Überraschungen ausblieben, fällt dennoch auf, dass lediglich zwei Heimteams das Achtelfinale erreichen konnten. Blau-Weiß Hohenkörben setzte sich mit 4:0 gegen Academico Portugues durch und Olympia Uelsen behielt -im Duell der Kreisligisten- mit 4:1 die Nase gegenüber der SpVgg. Brandlecht-Hestrup vorn. Dabei avancierte Martin Hoeft zum spielentscheidenden Mann. Zunächst markierte Höeft der in der 51. Minute die Führung, dann war er -gut 15 Minuten später- erneut zur Stelle und stellte auf 3:0; zuvor hatte Jannik Snyders bereits das 2:0 erzielt. Zwar konnte Brandlecht durch Janek Moggert noch einmal verkürzen, aber Daniel Lücke machte in der 81. Minute „den Sack“ zu.

Kurios auch die Partie zwischen RW Lage und Neuenhaus. Erst am 9. Juli standen sich die beiden Teams zu einem Testspiel gegenüber und kannten sich nun -im Pokalduell- entsprechend gut. Nach der schnellen Führung durch Andreas Engels dauerte es bis zur 89. Minute ehe Steffen Lankhorst für die Gäste zum 0:2 vollenden konnte. Schiri Husmann verteilte derweil reichlich Gelbe (6x) in einer nicht immer fairen Partie.

Mit 0:13 bewies auch der SV Wietmarschen, dass man eine gute Frühform hat und ließ der Heimelf SSV Quendorf 98 keine Chance.. Zum Spieler des Spiels dürfte Daniel Kathorst ernannt werden, der nicht nur 4 Tore erzielte, sondern auch noch 2 Treffer vorbereiten konnte. Zudem bot Maik Dombrowa eine starke Vorstellung, denn der 24 jährige Defensivmann konnte 4 Tore vorbereiten.

Ungefährdet war auch die Premiere von Burak Pala und seinem SV Hoogstede, die beim ersten Pflichspiel bei in Georgsdorf antreten mussten. In einer zunächst offenen Partie gelang Thorben Gerdes nach einer halben Stunde die Führung für die Gäste. Pala, der aus Spielertrainer selbst auf dem Feld stand, konnte in der Halbzeit einige Änderungen vornehmen. Mit Erfolg: Er selbst stellte nach dem Seitenwechsel auf 0:2 bzw. 0:3 und entschied die Partie zu Gunsten des HSV. Zudem gelang Goalgetter Sascha Gerdes (letztes Jahr bereits 18 Tore) noch ein Doppelpack.

Eine taktisch geprägte Hälfte -ohne nennenswerte Chancen- sahen die Fans zwischen dem SV Suddendorf-Samern und dem SV Grenzland-Laarwald. Entspechend torlos ging es für die Mannschaften in die Kabine, aus der Grenzland besser zurück kam. Maßgeblich dürfte auch der Doppelwechsel von Kerperin und Lambers sein, die für Schwung sorgten. Erst war es Michael Lambers, der in der 62. Minute per Freistoß zuschlug. Dann konnte Lambers erneut sein Können unter Beweis stellen, als er in der 70. Minute mustergültig Henning Wolbert bediente. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste, wenn gleich SuSa durchaus eigene Chance zum Torerfolg hatte.

Packend war die Partie zwischen Emlichheim und Veldhausen 07. Die Gäste gingen durch Stefan Schippers nach 16. Minuten in Front, doch Unions Marc Kremer antwortete nur 2 Minuten später mit dem 1:1. Als dann Michael Hödtke kurz vor der Halbzeit auf 1:2 stellte, gingen die Gäste mit einem positiven Erlebnis in die Kabine. Und mit entsprechendem Elan kam die Elf von Coach Voß aus der Pause. Erneut war es Hödtke, der mit seinem zweiten Tor für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Als dann -in der 70. Minute- Stefan Schippers ein zweites Mal zuschlug, wähnte sich Veldhausen schon im Achtelfinale. Doch die Heimelf kam eindrucksvoll zurück. Praktisch im Gegenzug verkürzte Marc Evert auf 2:4 für Emlichheim. Als dann Kevin Mooibroek Minuten vor dem Ende das 3:4 besorgte, hatten die Hausherren „das Momentum“ auf ihrer Seite  und konnten -gegen in diesem Moment indisponierte Gäste- sogar noch das 4:4 durch Nico Weggebaker nachlegen. Bitter: Die Aufholjagd sollte sich nicht auszahlen, da Veldhausen im Elfmeterkrimi die Nase vorn behielt und sich am Ende mit 7:8 durchsetzen konnte.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

24.07. 19:30 SV Suddendorf-Samern -:- SV Grenzland-Laarwald, 0:2  

25.07. 19:30 TSV 1958 Georgsdorf -:- SV Hoogstede, 0:5  

25.07. 19:30 SC Union Emlichheim -:- SV Veldhausen 07 n.E., 7:8  

26.07. 16:00 SV Waldsturm Frensdorf -:- Heseper SV, 0:11  

27.07. 11:00 FC Blanke Nordhorn -:- ASC Grün Weiß 49 Wielen, 0:18  

27.07. 11:00 SSV Quendorf -:- SV Wietmarschen, 0:13  

27.07. 11:00 Blau-Weiß Hohenkörben -:- Academico Portugues, 4:0  

27.07. 14:00 SV Olympia Uelsen -:- SpVgg Brandlecht-Hestrup, 4:1  

27.07. 14:00 SG Bad Bentheim -:- SV Klausheide, 0:7  

27.07. 14:30 SV Rot-Weiß Lage -:- V Borussia 08 Neuenhaus, 0:2  

27.07. 15:00 Blau-Weiß Bookholt -:- SV Neugnadenfeld, 0:2  

27.07. 18:00 SV Alemannia Blanke -:- SV Esche, n.E. 6:7  

Somit ergibt sich folgendes Achtelfinale (Tag der dt. Einheit)

03.10. 19:00 FSV Füchtenfeld -:- SV Hoogstede

03.10. 19:00 ASC Grün Weiß 49 Wielen -:- SV Neugnadenfeld

03.10. 19:00 SV Klausheide -:- SG Borussia Ringe

03.10. 19:00 Blau-Weiß Hohenkörben -:- SV Veldhausen 07

03.10. 19:00 SV Wietmarschen -:- SV Olympia Uelsen  

03.10. 19:00 Sparta 09 Nordhorn -:- Borussia 08 Neuenhaus  

03.10. 19:00 SC Borussia 26 Schüttorf -:- Heseper SV

03.10. 19:00 SV Grenzland-Laarwald -:- SV Esche