Außenseiter hoffen auf Heimvorteil - Nur noch ein Team aus Mitte - Drei Clubs aus Lingen

So richtig in die „Rückrunde“ sind die Teams noch nicht gestartet, da wartet schon das Viertelfinale im Kreispokal. Acht Team, darunter vier Kreisligisten, mischen noch mit im Wettbewerb.

BW Lorup -:- SuS Rhede, 19:30h

Im Duell der Kreisligisten empfängt BW Lorup den SuS Rhede. Zwar traf man in der Liga noch nicht aufeinander, doch die Teams kennen sich aus vergangenen Begegnungen gut. Während die Gastgeber in der Meisterschaft einen ordentlich Abstand zum Tabellenkeller herausspielen Rhede derzeit nicht so rosig aus. SuS belegt im aktuellen Tableau den Relegationsplatz und muss noch punkten, will man nicht am Ende in akute Abstiegsängste geraten. Nach vier Auswärtsspielen wollen die Loruper zuhause das Halbfinale perfekt machen.

SV Voran Brögbern -:- SG Stavern/Apeldorn, 19:30h

Während Voran ein gelungener Start in die Pflichtspiele gelang, ging die SG am letzten Wochenende zuhause gegen den Haselünner SV baden. Zwar konnte Goalgetter Lukas Winkler noch das 1:1 markieren, doch zu mehr reichte es nicht gegen den HSV, der sich für die Niederlage im Achtelfinale revanchierte. Entsprechend dürften die Gastgeber favorisiert in die Partie gehen, hat man doch vier Punkte aus den ersten beiden Liga-Spielen eingefahren und dabei nur 1 Gegentor kassiert.

SG Bramsche -:- Sparta Werlte, 20:00h

Der Pokalschreck empfängt den Pokalfavoriten. So könnte die Überschrift für das Spiel in Bramsche lauten. Denn die SG schaltete mit Emsbüren, Leschede und Freren gleich drei Kreisligisten aus. Das man nun auch ein viertes Mal zuschlagen will, liegt auf der Hand. Da in der Liga der Mittelfeldplatz für die Bramscher fest gebucht ist, will man die Saison für den scheidenden Trainer Uwe Kruse im Pokal krönen. Doch mit dem Tabellenzweiten aus der MW Kreisliga kommt sicherlich keine Laufkundschaft an die Bramscher Straße. Besonders die Sparta Offensive mit Michael Peiffer und Alexander Kenning wird für viel Gefahr sorgen…

Eintr. Schepsdorf -:- TuS Aschendorf, 20:00h

Erst vor einiger Woche zog der TuS Aschendorf mit einem Sieg gegen den Liga-Konkurrenten aus Schwefingen ins Viertelfinale des Pokals. Am Wochenende folgte dann ein respektables 1:1 gegen den Tabellenführer aus Emsbüren, sodass die Gäste gewappnet für das Spiel bei der Eintracht scheinen. Die letzten Aufeinandertreffen liegen über 10 Jahre zurück. Viel dürften die Teams also nicht voneinander wissen. In der Liga läuft es für die Gastgeber durchwachsen, doch zuzutrauen ist der Eintracht stets ein Coup. Schon einige Male standen die Lingener kurz vor dem Finale im Kreispokal…