Freren scheitert knapp an Sensation - Emslage & Lengerich sind raus - Haren mit Kantersieg - Karsten Smös mit 8 Toren

„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, sagte Otto Rehagel seinerzeit und sollte damit eine der Fußballweisheiten aussprechen. Auch im hiesiegen Kreis- und Bezirkspokal gab es wieder Überraschungen und nennenswerte Pokalderbys. Für Aufsehen sorgte dabei sicherlich die SG Freren, die den Landesligisten SV Holthausen Biene an den Rand der Niederlage brachte.

Der »emco« Kreispokal 

Unglaubliche 270 Tore setzte es in diesem Wettbewerb in dem fast 50 Spiele in Runde 1 ausgetragen wurden. Einen dicken Beitrag zu der Torquote von 6,3 pro Spiel lieferte der TuS Haren, der sich mit 17:0 bei der SG Landegge durchsetzen konnte. Besonders Defensivakteur Steffen Nee war mit vier Treffer „Mann des Spiel“ in dieser einseitigen Partie. Strecken musste sich auch der FC Leschede, der zwar verdient gewann, aber bei der Altenlingener Reserve zur Pause noch 2:1 zurücklag. Ohne Hindernisse zerlegte Sparta Werlte den SV Hilkenbrook beim Premierenmatch von Neucoach Jan Büter. 6:0, vier Tore davon durch Michi Peiffer, sprechen eine klare Sprache. Ebenfallls ein halbes Dutzend schenkte der Haselünner SV im Derby Concordia Schleper ein. Der HSV ist damit weiter in Topform. Apropos Topform: Die scheint auch Haselünnes Konkurrent -die DJK Geeste unter Coach Oliver Peters- zu haben. Das 3:0 beim SV Bokeloh war ungefährdet, entschied sich aber erst nach der Pause. Verabschieden musste sich hingegen Union Meppen, das nach Elfmeterschießen bei der SG Stavern/Apeldorn die Koffer packen musste. Stefan Gerdes hatte für die SG in der Schlussphase ausgeglichen. Geglückt ist auch die Premiere von RB Lingen, das sich -durchaus überraschend- mit 2:0 gegen den SC Baccum durchsetzen konnte und damit das erste Pflichtspiel der Vereinsgeschichte gewann. In einer umkämpften Partie wurde SuS Darme der erwartet schwere Gegner für die Alemannen aus Salzbergen, die am Ende unterlagen. Florian Hilbers traf gleich dreifach. Strecken musste sich auch der letztjährige Bezirksligist Concordia Emsbüren, der beim FC Schapen II erst im Elfmeterschießen weiterkam. Vor der Entscheidung vom Punkt ging Emsbüren dreimal in Front, aber die Jungs von der Hörstraße hatte jeweils die Antwort parat. Gebraucht verlief die Auswärtsfahrt des SV Lengerich, der am BienerBusch gegen die Zweite mit 1:0 (Henning Herbers traf kurz nach der Pause) verlor. Dabei war der SVL-H feldüberlegen, vergab aber seine zahlreichen Chance viel zu einfach. Für eine fautdicke Überraschung sorgt der VfL Emslage, der das Nachbarschaftsduell bei SV Groß Hesepe im Elfmeterschießen mit 2:3 vergeigte. Pikant: Gleich drei Emslager Schützen versemmelten ihre Elfer.

Bezirkspokal Weser Ems

Einen Auftakt nach Maß erwischte der SV Bad Bentheim, das ohne Trainer Jörg Husmann (Urlaub) auskommen musste, im Lokalderby gegen den TuS Gildehaus. Schon nach 20 Sekunden zappelte das Leder im Netz und Rückkehrer Mirco Husmann hatte seinen ersten Treffer markiert. Nach dem Wechsel erhöhte dann Sebastian Schmagt, ehe Gildehaus in der Schlussphase noch einmal auf 2:1 verkürzen konnte. Doch Schmagt schlug erneut zu, sodass der Sieg -auch in der Höhe- verdient war. Unangenehm war auch das Match des SV Union Lohne beim ASV Altenlingen vor über 400 Zuschauern. Zwar sorgte Neuzugang Sergen Dönmez nach einem Fehler der ASV Defensive für die schnelle Führung, doch dann entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Der ASV fand immer besser in die Partie, kam nach dem Wechsel zum Ausgleich durch Kapitän Max Veer und war anschließend die bessere Elf. Doch Dönmez bewies seine Torjäger-Qualitäten und hatte die passende Antwort parat. Zu einem mehr als achtsamen 0:0 kämpfte sich die SG Freren in 90 packenden Minuten gegen Holthausen Biene. Die Heimelf war alles rein, hatte selbst Möglichkeiten und mit Keeper Malte Tigges den „Man of the Match“ zwischen den Pfosten. Tigges hielt in der Schlussphase sensationell und konnte in der 68. Minute einen Strafstoß von Bienes Stürmer Simon Schäfer parieren. Am Ende reichte es aber nicht, da die Gäste im Elfmeterschießen die Nerven behielten. Einen „Schreckmoment“ erlebte Vorwärts Nordhorn als man beim Außenseiter Union Emlichheim mit 1:0 in Rückstand geriet. André Kerperin brachte die Eisernen in Front, die jedoch noch vor der Pause den Vorsprung wieder abgeben mussten. Nach der Pause drehte der Landesligist auf und sorgte vier weiteren Treffern für das erwartete Resultat. Dank des Duos Eray Bayraktar und Neuzugang Kevin Kamp reichte es für den FC Schüttorf zu einem gänzlich unefährdeten 5:0 Auswärtssieg bei der Spielvereinigung Brandlecht/Hestrup. Die favorisierten Obergrafschafter zeigten eine stimmige Vorstellung und sich bestens gewappnet für den Ligaauftakt. Schon am Freitag setzte sich Olympia Laxten, in einem unaufgeregten Spiel, verdient mit 3:0 gegen Ligakontrahent VfL Herzlake durch.

Kreispokal Grafschaft-Bentheim

Mea culpa, liebe KEI Fans! Wir haben den Ticker für diesen Wettbewerb vergessen freizuschalten. Dabei hätte es sich gelohnt, denn in der Grafschaft fielen noch mehr Tore als im Emsland. Sensationelle 8,2 Treffer pro Begegnung schlugen zu Buche. Schon am Freitag hieß der SV Veldhausen den Neuling, FSG Sturmvögel Hilten-Lemke, mit einem 10:0 Sieg „willkommen“. Henk Legtenborg war gleich viermal erfolgreich. Schon zur Pause hatte sich der SV Grenzland verdient mit 3:0 einen klaren Vorsprung gegen Borussia Neuenhaus herausgeschossen. Die Gäste vermochten diesen Umstand nicht mehr zu ändern und unterlagen verdient. Im Duell um das torreichste Spiel lieferten sich Uelsen und Georgsdorf ein Fernduell. Während die Olympia mit 19:1 beim FC Blanke siegte, schoss der TSV den SC Borussia 26 Schüttorf mit 14 Treffern aus dem eigenen Stadion. Obwohl beim TSV Heiko Berends und Max Körner jeweis vier Buden markierten, war gegen Uelsens Angreifer Karsten Smös kein Kraut gewachsen. Er netzte gleich -unfassbare- acht Mal ins Tor des FC. Auch in den weiteren Duellen gab es klare Angelegenheiten für SV Hoogstede (bezwang den SV Esche), Wietmarschen (schenkte der SG Bad Bentheim acht Tore ein), den Heseper SV (6:2 bei Academico Portugues) und Sparta (siegte 6:0 in Klausheide). ASC Wielen kam ohne Spiel gegen den SSV Quendorf weiter.