Favoriten setzen sich durch - 3 Kreisligisten & Brögbern sind weiter - Aschendorf schießt sieben Tore

Vier Spiele fanden am Mittwochabend statt. Alle Partien endeten klar, brachten jeweils einen eindeutigen und verdienten Sieger hervor.

Eintr. Schepsdorf -:- TuS Aschendorf, 1:7

Nichts anbrennen ließ der TuS Aschendorf bei der Schepsdorfer Eintracht. Schnell führten die Gäste mit 3:0 (Maik Fuchs, 5., Thomas Feldhaus, 24. und Matze Pallentin, 29.) und machten einen Klassenunterschied sichtbar. Zwar konnten die Gastgeber durch Max Schwegmann noch vor dem Halbzeitpfiff verkürzen, mehr war aber an diesem Mittwoch nicht zu holen. Zweimal Peter Landel (58., 72.), ein weiterer Treffer Thomas Feldhaus (87.) und Alex Bauer (89.) schraubten das Resultat in die Höhe, wenngleich zu hoch.

BW Lorup -:- SuS Rhede, 3:0

Ihren Heimvorteil genutzt haben die Kreisliga-Fußballer von Blau-Weiß Lorup gegen den Ligakonkurrenten aus Rhede. Die Pausenführung der Gastgeber erzielte Thomas Schulze Finkenbrink in der Startphase als er vom 16ner das Leder in die Maschen beförderte. Nach dem Wechsel drehte BW Angreifer Jürgen Beckmann in der Loruper „Flutlichtatmosphäre“ mächtig auf und sorgte mit zwei Buden für einen klaren Erfolg seiner Elf. Zunächst stand Beckmann unmittelbar nach der Pause da, wo ein Stürmer stehen muss, dann vollendete er nach einem Solo 25 Minuten vor dem Ende. Während SuS mit seiner schwachen Leistung haderte, war man bei den Blau-Weißen vollends zufrieden.

Voran Brögbern -:- SG Stavern, 4:1

Unbeeindruckt vom Fürhunsgtor (Dirk Rode, 10.) der Staverner brachte Voran zwar eine Halbzeit um sich auf die Spielweise der Gäste einzustellen. Doch dann bogen Lammers, Bekel und Co die Partie verdient zu ihren Gunsten um. Das 1:1 besorgte Routinier Klaus Lammers unmittelbar nach der Pause, ehe Brögbern mit viel Einsatz das Spiel endgültig drehte. Ein Eigentor sorgte für das Führungstor, dann Möller und Pawelleck das Ergebnis in die Höhe. Trainer Thomas Rodenbücher darf also weiter von einem Titel zum Abschied im Sommer träumen.

SG Bramsche -:- Sparta Werlte, 1:4

Ebenfalls 4:1 endete auch das Match zwischen dem Favoritenschreck aus Bramsche sowie dem Tabellenzweiten der »Möbel Wilken« Kreisliga. Die SG fand gut in die Partie musste aber dennoch den Rückstand nach 12 Minuten hinnehmen. Simon Brinkmann war für die Gäste, bei denen Außenstürmer Alexander Kenning nicht im Kader stand, zur Stelle. Bramsche hatte nur Minuten später den Ausgleich auf dem Fuß, aber die SG vergab den Strafstoß. Etwas besser machte es Sparta: Zwar verschoss auch Werlte vom Punkt, aber Dominik Brinker traf per Nachschuss zur 2:0 Führung. Nach der Pause konnte Hendrik Heskamp für die SG verkürzen, aber dank einer abgezockten Spielweise hatte Werlte die passende Antwort parat. Florian Eilers und erneut Simon Brinkmann ließen keinen Zweifel aufkommen und sorgten letztlich für das verdiente Weiterkommen.

Die Auslosung wurde nach den Spielen in Bramsche vorgenommen und ergab folgende Partien:

Sparta Werlte -:- Blau-Weiß Lorup
SV Voran Brögbern -:- TuS Aschendorf

Gespielt wird an Karsamstag (31. März). Wo das Finale ausgetragen wird, ist noch offen; derzeit läuft die Bewerbung um die Austragung.