Marcel Hoppe trifft sechfach - Emsbüren raus - Freren souverän

Wenn Mitte September (13.09.) die dritte Runde im Pokal gespielt wird, werden Emsbüren und Listrup fehlen. Die beiden Kreisligisten schafften die zweite Hürde nicht und schieden aus. Vorjahressieger Freren konnte sich trotz angespannter Personalsituation in Darme durchsetzen.

SV Conc. Langen -:- FC 47 Leschede, 1:4 nE

Strecken musste sich der personell angeschlagene FC 47, der schnell in Rückstand (Kallage, 3.) geriet, jedoch mit Duisen (per 18m Freistoß) nach wenigen Momenten die passende Antwort parat hatte. Doch Leschede, das mit  Max Meyerings Lattenschuss aus 35m noch einen Knaller lieferte, gelang es nicht das Spiel innerhalb der regulären Spielzeit zu entscheiden, sodass die Entscheidung vom Punkt herhalten musste. Hier bewahrte Leschede die Ruhe und brachte mit Philipp Dütz, Max Meyering und Joshua Echelmeyer das Leder ins Ziel. Mann des Spiels: Mario Heckmann, der zwei Elfer der Concorden hielt.

VfB Lingen -:- SF Schwefingen, 0:2

Unaufgeregt und letztlich souverän setzten sich die Sportfreude beim VfB Lingen durch. Die Gäste trafen jeweils am Ende des jeweiligen Durchgangs. Nach der Führung durch Timo Smuda in der 43. Minute, konnte Steffen Schonhoff in der Schlussphase die endgültige Entscheidung herbeiführen. Fazit: Verdienter Sieg von SFS.

SV Hemsen -:- TuS Haren, 1:2

Sah es in der ersten Halbzeit nach einer klaren Angelegenheit aus, musst sich der Gast aus Haren nach dem Wechsel strecken. Bis zur Pause hatten Tim Held und Patrick Fokkema mit frühen Toren den Grundstein gelegt. Haren hatte im Anschluss die Chance auf mehr, doch vergab seine Möglichkeiten. Hemsen steigerte sich nach dem Wechsel, schaffte den Anschlusstreffer und war folglich die bessere Elf, die dem Ausgleich deutlich näher war als der TuS dem 3:1. Dennoch reichte es für die Gäste, die nun in Runde 3 stehen.

SG Bramsche -:- Conc. Emsbüren, 5:3 nE

Von der Rolle scheint Concordia Emsbüren, das nun auch im Pokal die Segel streichen muss. Zwar ging der Bezirksliga-Absteiger durch Philipp Albers zur Pause mit 1:0 in Front, doch im Verlauf des zweiten Durchgangs musste Emsbüren den Ausgleich durch Flo Plagge hinnehmen. In der anschließenden Entscheidung vom Punkt zeigte die SG sich kaltschnäuzig und gewann das Match durchaus verdient. Randnotiz: Im ersten Durchgang verletzte sich Bramsches Felix Schnieders so schwer, dass ein Krankenwagen kommen musste und die Partie für fast 30 Minuten unterbrochen war. Gute Besserung, Felix!

SW Varenrode -:- SV Listrup, 6:0

Einen beeindruckenden Derbysieg konnte Varenrode zuhause gegen Listrup feiern und dabei die neue Anzeigetafel kräftig einweihen. Die Gäste präsentierten sich überraschend schwach und kamen stets den bekannten Schritt zu spät. Schon in der Anfangsphase, nach einem Doppelschlag der Ex-Schapener Dennis Kröger (1.) und Christopher Börger (3.) bogen die Hausherren auf die Siegerstraße ein. Mann des Spiel: Börger mit drei Treffern.

GW Dersum -:- SuS Rhede, 2:5

Nach dem Derbysieg gegen Aschendorf wollte SuS auch im Pokal nachlegen. Dabei musste sich die Elf von Fritz Kempf jedoch gegen aggressive Dersumer erwehren. Zwar bog Rhede die Führung (Nordemeule, 14.) der Heimelf schnell um, doch GWD glich mit dem Pausenpfiff aus. Erst spät im zweiten Durchgang setzte sich Rhede verdient durch.

SuS Darme -:- SG Freren, 0:4

Da hatte sich SuS sicherlich mehr gegen die verletzungsbedingt nicht in Topform auflaufenden Gäste erhofft. 0:4 hieß es am Ende verdient für den amtierenden Pokalsieger. Bei perfektem Fußballwetter brachte Michael Schmidt die Gäste vor der Pause in Front, ehe nach dem Wechsel JH Wecks, Yannik Krüp (per Elfer) und Henning Hauschild das Resultat in die Höhe schraubten. Fazit: Freren in einer intensiven Partie eine Nummer zu groß für Darme.

GW Spahnharrenstätte -:- BW Lorup, 1:2

Knapp aber verdient schnappte sich Lorup den Einzug in die nächste Pokalrunde. Nach einer Großchance (Beckmanns Schuss in der 36. Minute wird von Kurre auf der Linie gerettet) macht es der gast kurz vor der Pause besser und netzt zum 0:1 durch Carsten Revermann. Nach dem Wechsel  gelingt den Lorupern der zweite Treffer durch Jürgen Beckmann. Doch weil BW einen Gang zurückschaltet, kann Spahnharrenstätte noch einmal rankommen als Konen am schnellsten schaltet und auf 1:2 verkürzt. In der Schlussphase haben dann beide Teams gute Möglichkeiten; GW Spielertrainer Knoll muss mit Gelb-Rot vorzeitig duschen.

SV Rastdorf -:- SV Sparta Werlte, 1:5

Klare Verhältnisse in Rastdorf, wo Werlte dem Gegner keine Chance ließ. Zwar konnte der SVR nach dem unglücklichen Rückstand durch ein Eigentor noch einmal ausgleichen. Doch in der Folge drehte Sparta auf und traf in Person von Peiffer, Kenning (FE), Firus und Hoormann vierfach zum verdienten Sieg.

Fort. Fresenburg -:- SV Raspo Lathen, 2:5

Ähnlich klar waren auch die Verhältnisse in Fresenburg. Raspo setzte sich vor über 200 Zuschauern verdient mit 2:5 durch. Die Tore dabei erzielten Patrick Jansen und Tim Gerdelmann jeweils per Doppelpack und Nils Kröger. Liebe Fresenburger: Stellt doch mal einen Handymast auf ;)

FC Wesuwe -:- Eintracht Emmeln, 1:5

Es ging gut los für den Pokalsieger von 2015. Olli König schoss seinen FC gleich in der ersten Minute in Front. Doch die Freude währte nur in der ersten Hälfte. Eintracht Coach Jan Klas wechselte gleich doppelt zur Pause, stellte um und heizte seiner Elf ein. Mit Erfolg: Emmeln wirbelte sich zu einem furiosen 5:1 und setzte sich mehr als verdient durch.

BW Papenburg II -:- TuS Aschendorf, 1:2

Maik Fuchs war der Matchwinner für die Aschendorfer, die in der Schlussminute doch noch das Siegtor gegen Papenburgs Reserve markieren konnten. Bis dahin sahen die Fans ein feines Stadtderby, das deutlich mehr Zuschauer verdient hatte. Thomas Hermes hatte den TuS nach 18 Minuten per Schlenzer aus 20m in Führung geschossen, doch Papenburgs Robin Schomaker konnte kurz vor dem Pausentee einen Strafstoß zum 1:1 verwandeln. Bis dato war BW dem Ausgleich näher, denn Boßmann, Wittrock und Sinnugen ließen zahlreiche Möglichkeiten aus, wenngleich Aschendorfs Pallentin einen abgefälschten Ball an die Latte jagte. Nach dem Wechsel bekommen die Gäste erneut einen Elfer, doch diesmal bleibt Keeper Cordes nicht nur vom Punkt der Sieger gegen Schomaker, sondern kann auch Minuten später erneut gegen den Aschendorfer parieren. Beide Seiten spielten auf Sieg, hatten Möglichkeiten, doch dank Fuchs’ Tor gewinnt Aschendorf am Ende knapp mit 2:1.

Und sonst?

Die SG HFS ballert sich mit einem 14:0 gegen Polle in die nächste Runde. Mann des Spiels war Marcel Hoppe mit einem Sechserpack. Auch beim SV Neuringe „klingelte“ das Tornetz als Grenzland Twist gleich 10 Treffer einschenkte. Wichtig: Die Auslosung findet erst am 20. August statt.

Alle übrigen Ergebnisse bei fussball.de