Meppen 1:1 vor Minuskulisse


11. März 2018
Von: Redaktion KEI

Trotz Serie: SVM enttäuscht von wenig Fans bei Heimspiel

Gerade einmal 4500 Zuschauer fanden am Samstag den Weg ins Stadion. Christian Neidhart machte seinem Unmut nach der Partie Luft: „Das hat die Mannschaft nicht verdient“. Beim bisher schächsten Zuschauerbesuch, dem ersten Heimspiel gegen Würzburg, kamen rund 600 Fans mehr. Sportliche rückte das 1:1 gegen Unterhaching fast schon in den Hintergrund.

Neidhart legte nach. „Da frage ich mich: Wo waren die Leute heute? Das war enttäuschend und nicht so, wie ich es eigentlich kenne. Mich stört es, dass wir in Vorleistung treten mussten, bis etwas von den Rängen kam“. Was der Coach vielleicht nicht wissen konnte. In der Lingener EmslandArena traten an diesem Wochenende über 10.000 Schüler auf. Gut möglich, dass der ein oder andere Familienvater eben nicht den Weg in die »Hänsch Arena« fand. Dazu brachten die Gäste nur 50 Anhänger mit…

Zum Spiel: Eigentlich wollte Meppen sich für das Hinspiel revanchieren, doch die Gastgeber kam gegen den Mitaufsteiger aus Bayern nicht zum Vollzug. Zu allem Überfluß unterlief Erik Domaschke ein Lapsus. Nach einem unnötigen Ballverlust konnte der Meppener Schlussmann konnte seinen Fehler ausmerzen und den Schuss von Hachings Stephan Hain parieren. Zwar konnte der SVM in der Folge einige Chancen kreieren, doch weder Wagner (10.), Tankulic (14.), Vidovic (16.) oder Gebers (20.) brachten das Leder im Netz der Spielvereinigung unter. Stattdessen jubelte der Gast. Nach einem unnötigen Foul von Mike Bähre an Müller entschied Schiedsrichter Tobias Fritsch auf Strafstoß. Diesen verwandelte Josef Welzmüller zum 1:0  (24.) und stellte damit die Spielanteile auf den Kopf.

Nach dem Wechsel war dem SVM, bei dem Youngstar Deters zur Pause kam, der Wille anzumerken. Benny Girth vergab 10 Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich als er einen Volleyschuss aus kurzer Distanz über das Tor setzte. Doch der Meppener Goalgetter machte es rund fünf Minuten später besser und feierte seinen 14. Saisontreffer. Nach toller Flanke von Markus Ballmert köpfte er zum 1:1 (62.) ein. In der Folge entwickelte sich ein gutes Drittliga-Spiel mit Möglichkeiten für beiden Seiten. Besonders Müller, der schon den 11m für Haching „rausgeholt“ hatte, spielte sich in den Vordergrund und vergab einige Chancen. Obwohl beide Clubs weiter offensiv agierten, wollte ein weiterer Treffer nicht fallen. Chrsitain Neidhart war durchaus unzufrieden:  „Das ist einfach zu viel und hat alles irgendwie müde gewirkt. Wir haben mehr investiert und ein dummes Gegentor mit dem Elfmeter kassiert. Mit ein bisschen mehr Glück gewinnst du das Spiel“.

Dennoch ist Meppens Bilanz weiter postiv: Nach 27 Partien stehen die Emsländer auf dem zehnten Tabellenplatz mit 15 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz. Der Abstieg ist in weite Ferne gerückt und auch beim nächsten Heimspiel dürften die Fans wieder mit über 6000 in die »Hänsch Arena« strömen.

Foto: © SV Meppen | M. Behlmann