Spelle patzt zum Rückrundenstart


12. Februar 2018
Von: Redaktion KEI

Überraschende 6:1 Heimpleite gegen Arminia

Mannschaft und Trainer sind sich einig, die Vereinsführung will die „Machbarkeit“ eines Aufstiegs in die Regionalliga in den nächsten Wochen erörtern (KEI berichtete).

Doch nach dem desolaten Auftritt zum Rückrundenstart gegen den SV Arminia Hannover dürfte beim SVSC, bei denen Winter-Neuzugang Nande Wielink in der Startelf stand, Ernüchterung eingetreten sein. Mit 6:1 gewannen die Hauptstädter an der Venhauer Straße und sorgten für „Katerstimmung“. Darüber half auch der zwischenzeitliche Ausgleich von „Hubi“ Elpermann (25., Vorbereitung Waldow) nicht hinweg.

„25 Minuten war es in Ordnung, da waren wir nicht schlechter. Dann sind wir eingebrochen, das Spiel war für uns weg“, so Spelles Trainer Sebastian Röttger. „Am Ende ist das bitter. Wir können uns bei Gellhaus (Anm. d. Red.: Keeper des SCSV) bedanken, dass wir nicht noch mehr Dinger bekommen haben. Es war sicherlich nicht der Auftakt, den wir uns erhofft haben“, so der Trainer abschließend.

Spelle verpasste mit dem Nachholspiel den Sprung an die Tabellenspitze und liegt weiterhin einen Zähler hinter dem VfL Oldenburg (beide haben 16 Spiele absolviert). Weil am kommenden Wochenende der Tabellendritte, der TuS Bersenbrück, sein Gastspiel im »Getränke-Hoffmann-Stadion« gibt, bleibt der Röttger-Elf nur wenig Zeit zur Aufarbeitung. Der Traum von der Regionalliga lebt indes aber weiter…

Foto: © ES Media