25 Tore am ersten Spieltag - Werlte holt Tabellenführung - Emslage nur remis

Emsbürens Tobias Küpker (rot) kam, wie seine gesamte Elf, oft einen Schritt zu spät

Das Warten in der »Möbel Wilken« Kreisliga ist zu Ende. Nach dem Remis im „Eröffnungsspiel“ zwischen dem SV Listrup und dem SV Lengerich starteten nun auch die restlichen Teams. Gleich sechs Teams sind „neu“ in der Liga. Vier Aufsteiger haben ihren Weg hoch aus der Kreisklasse gefunden, zwei Clubs sind aus der Bezirksliga abgestiegen. Nach dem ersten Spieltag werfen wir einen Blick auf die ersten Duelle und geben Ausblick auf die 16 Mannschaften. Los geht’s…

SV Listrup -:- Lengerich-Handrup, 2:2

Furios startete die MW Kreisliga schon am Mittwoch. Während Listrup die Nervosität anzumerken war, hatte Lengerich zu Beginn mehr vom Spiel. Nach einem guten SVL-H Angriff foulte Listrups Innenverteidiger Bernd Senker seinen Gegenspieler, sodass Schiri Bippen auf Elfmeter entschied. Eine enge Geschichte, denn die Heimfans sahen das Foul vor dem Sechzehner. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Listrup engagiert, Lengerich mit der besseren Spielanlage. Doch die Hausherren kamen zum Ausgleich als Jonas Berger 5 Minuten vor dem Ende per Freistoß ausgleichen konnte. Bitter: Bernd Senker sah für seinen Jubel Gelb-Rot. Doch weil Listrup nun das Momentum auf seiner Seite und konnte mit einem weiteren Standart, der glücklich durchrutschte, sogar in Führung gehen. Die Gäste hatten allerdings die passende Antwort parat. Christian Prekel glich dank feiner Einzelleistung zum 2:2 Endstand aus.

Ausblick: SV Lengerich-Handrup

Immernoch schwer wiegt für den SV Lengerich der Abgang von Simon Schäfer, der mit seiner Abschlussstärke einer der Garanten im SVL-H Spiel war. Doch Schäfer spielt seit nunmehr zwei Jahren am Biener Busch, sodass Coach Markus Koopmann die Verantwortung auf anderweitige Schultern verteilen muss. Entsprechend zurückhaltend äußert Lengerich auch seine Saisonziele und sieht sich selbst nicht als Top-Team. Greifen jedoch die Mechanismen und kann die verjüngte Mannschaft ihre überraschende Heimschwäche (17 Punkte in 16/17) ablegen, ist dem SVL-H einiges zu zutrauen. KEI Tipp: Top 5.

Ausblick: Sportverein Listrup

Der Aufsteiger kommt über das Kollektiv und mit viel Euphorie in die neue Liga. Sollte es Trainer Bernhard Lammers gelingen einen guten Saisonstart hinzulegen, kann Listrup sicherlich in die Fußstapfen von BW Lorup treten, die in der letzten Saison nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hatten. Wichtig: Heimspiele müssen erfolgreich sein und Michael Bünker, als absoluter Topscorer, muss „greifen“. KEI Tipp: Klassenerhalt.

Eintr. Emmeln -:- SVA Salzbergen, 0:2

Glücklich war der Auswärtssieg für die Alemannia, die besonders im ersten Durchgang Probleme hatte. Emmeln war klar spielbestimmend hatte die größeren Möglichkeiten und hätte schlichtweg führen müssen. Doch die Gäste hatten mit Keeper Berger einen zuverlässigen „Fels in der Brandung“, der das Team mit seinen Paraden im Spiel hielt. Das SVA Trainer-Duo stellte zur Pause um und brachte mit Flo Naber frische Kräfte. Mit Erfolg, denn gleich in der 46. Minute netzte Stephen Darpel per Kopf nach einer Ecke zur Führung. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams Chancen, doch die Entscheidung fiel in der Schlussphase nach einem Kontor-Tor von Dominik Nitsche zum 0:2 für Salzbergen.

Ausblick: Eintracht Emmeln

Nachdem Jan Klas überraschend im Verlauf der Rückrunde übernahm, coacht die Vereins-Ikone auch in der neuen Spielzeit an der Emmelner Seitenlinie. Namenhafte Verstärkungen konnte die Eintracht nicht vermelden, doch mit Keeper Sascha Bruns oder Metush Ibra verfügt man über viel individuelle Klasse. Dennoch wird es keine einfache Saison. Emmeln muss als Team wachsen und zuhause souveräner auftreten. KEI Tipp: Wundertüte.

Ausblick: Alemannia Salzbergen

Bereits mit drei Punkten in die Saison gestartet ist die Alemannia aus Salzbergen, die damit -nach dem Pokal-Aus zumindest in der Liga- mit ihrem neuen Coach Dominik Grondmann einen Auftakt nach Maß feierte. Neben jungen Talenten konnte der SVA mit David Poggemann einen gestandenen Spieler zurückholen und will erneut keine Rolle im Abstiegskampf spielen. Salzbergen ist stets ein unbequemer Gegner und in der Lage, wenn Spieler wie Keeper Berger einen tollen Tag erwischen, jede Mannschaft der Liga zu schlagen. KEI Tipp: Einstelliger Tabellenplatz. 

BW Lorup -:- SG Freren, 1:3

Den Auswärtssieg in Lorup musste Freren mit einem hohen Preis bezahlen. Daniel Holt, Routinier und Toptorjäger der SG, verletzte sich nach 20 Minuten nach einem Kopfballduell an der Augenhöhle und musste raus. Bis dato hatte Holt seine Frerener schon in Front gebracht. Lorup brauchte lange um sich zu erholen und konnte erst nach dem Wechsel den Ausgleich (Schepersjans per 11m) markieren. Doch Freren war an diesem Tag schlichtweg besser un konnte durch zwei Treffer von Jakob Heymann den Sack -verdient- zu machen.

Ausblick: Blau-Weiß Lorup

Nach der starken Vorsaison will man in Lorup die Begeisterung aus der Vorsaison mitnehmen, um sich in der Kreisliga zu festigen. Gelingen soll dies über das Kollektiv sowie erneut über die Heimstärke, die die Blau-Weißen in der letzten Spielzeit zum gefürchteten Gegner machte. Weil jedoch bekanntlich die zweiten Saison die „schwerere“ Spielzeit ist, bliebt abzuwarten wie sich die Blau-Weißen schlagen. KEI Tipp: Abstiegskampf pur.

Ausblick: SG Freren

Eine erste Duftmarke setzte die SG Freren im Bezirkspokal gegen den SV Holthausen Biene, den man ins Elfmeterschießen zwang. Die Frerener verstärkte sich gezielt und hat mit Rückkehrer Malte Feld sowie Hendrik Wecks (SC Spelle) viel offensive Qualität gewonnen. Dass Mannschaft, Trainer und die Sportliche Leitung eine bessere Platzierung als im Vorjahr (8.) erwarten, liegt auf der Hand. Allerdings wiegt der Ausfall von Daniel Holt schwer.

SW Rhede -:- TuS Aschendorf, 1:0

Gleich zwei Akteuren verdankte Rhede den gelungenen Einstand. Zum einen Siegtorschützen Florian Läken, der in der Schlussphase einen Konter sehenswert abschloss. Zum anderen Keeper Florian Langanke, der gleich mehrfach glänzend reagierte und die -besonders im zweiten Durchgang aufkommenden Gäste- zur Verzweiflung brachte. Bis zur Pause war SW gut im Spiel, dennoch wäre am Ende eine Punkteteilung fair gewesen.

Ausblick: SW Rhede

Die Abwehr war das Prunkstück der Rheder Meisterschaft im letzten Jahr. Nur 31 Gegentore waren ein guter Wert für die Elf von Fritz Kempf. Auffällig: Rhede war auswärts erfolgreicher als zuhause. Falls die Schwarz-Weißen, bei denen Helmut Hinrichs der Dreh- und Angelpunkt ist, diesen Umstand auch in die neue Saison „mitnehmen“ können, kann der Klassenerhalt möglich werden. KEI Tipp: Abstiegskampf.

Ausblick: TuS Aschendorf

Einen Umbruch vollzieht Patrick Robin beim TuS Aschendorf, der mit seiner Elf wie im Vorjahr erst gar nicht in den Sog der Abstiegsplätze geraten will. Mit einigen Spieler aus dem Umland sowie Rückkehrer Wolfgang Schaa hoffen die TuS’ler, dass die erfahrenen Angreifer Thomas Hermes und Peter Landel sowie Mittelfeldmotor Sergej Maljutin die Mannschaft mitreißen können.

SF Schwefingen -:- FC Leschede, 1:0

Ohne Abwehrchef Henning van Werde, der sich beim Warmmachen verletzte, musste Leschede in das Match bei den Sportfreunden. Entsprechend unorganisiert und fehlerbehaftet ging der FCL im ersten Durchgang zu Werke und musste, in Person von Keeper Mario Heckmann, mehrfach enge Situationen ausbügeln. Allerdings war auch Heckmann beim Tor des Tages machtlos, als Mazen Mislim nach tollem Solo durch die Abwehr einschiebt. Nach dem Wechsel waren die Gäste besser im Spiel und kamen zu einigen Ausgleichschancen vergab diese aber zu leichtfertig.

Ausblick: SF Schwefingen

Dass die Sportfreunde Steffen Lackmann zum ASV in die Bezirksliga ziehen ließen, kam für viele durchaus überraschend. Dennoch will man sich als Mannschaft weiterentwickeln und die Lücke im Mittelfeld mit den Gebrüdern Polke schließen. Nach Christoph Polke, der 2016 von Union Meppen kam, ist nun auch Leon seinem Bruder gefolgt. Angeführt werden soll die junge Mannchaft von Kapitän Michael Wilken, Torwart-Routinier Maik Wekenborg sowie Christoph Polke, Rückkehrer Patrick Vehring (Meppen II) und Angreifer Mazen Mislim (13 Tore und 7 Vorlagen). KEI Tipp: Geheimfavorit.

Ausblick: FC 47 Leschede

Zusammen mit Emsbüren musste auch der FC 47 nach nur einem Jahre den Weg in die Kreisliga antreten. Bernhold Nünning verließ den Club und wurde durch das Trainer-Duo Thomas Schulten und Christian Möller ersetzt, das nun eine neue Spiel-Philosophie implementieren will. Leschede setzt bei den Zugängen in diesem Jahr, außer bei Mttelfeldspieler Johannes Duisen (25), der von Germania Thuine kommt, auf junge Talente. Es wird spannend, wie sich die Truppe, die besonders im Sturm nach einem Vollstrecker sucht dafür aber physisch einen starken Eindruck macht, schlägt. KEI Tipp: Wundertüte.

Sparta Werlte -:- Conc. Emsbüren, 4:0

Ein Debakel erwischte Concordia Emsbüren bei Sparta Werlte. Die Elf von Stefan Thünemann fing sich bereits zur Pause einen 0:2-Rückstand und machte es der Heimelf zu leicht. Schon nach drei Minuten ging Sparta per Kopf (Dinklage) in Front und schlug nach einer halben Stunde durch Goalgetter Michi Peiffer zu als dieser einen Fehler der SVCE Abwehr gnadenlos ausnutzte. Nach dem Pausentee erwischte es die Gäste dann erneut bitter, als Emsbüren in der 46. ein unhaltbares Eigentor (Ackermann) fabrizierte und damit die Vorentscheidung perfekt machte. In weiteren Verlauf blieb Werlte besser sowie zielstrebig und konnte durch Peiffers zweiten Streich (Vorarbeit Kenning)sogar auf 4:0 stellen. Randnotiz: Einen Foulelfmeter ließ Peiffer noch liegen.

Ausblick: SV Sparta Werlte

Auf diesen Angriff freut sich die gesamte Liga. Nach dem Wechsel von Alex Kenning hat Toptorjäger Michi Peiffer (33 Treffer, 11 Vorlagen) sicherlich einen aussichtsreichen Mitspieler bekommen, was Werlte unberechenbarer macht. Sparta mauserte sich in der zurückliegenden Spielzeit zum viertbesten Team und peilt auch in dieser Auflage einen Platz im oberen Drittel an. Gelingen soll das mit Neu-Coach Jan Büter, der von Hansa Friesoythe aus der Landesliga kam und als Spielertrainer -ganz wie sein Vorgänger Dogan- mitwirkt. KEI Tipp: Top 5.

Ausblick: Concordia Emsbüren

Die Concorden konnten ihren Kader weitestgehend zusammenhalten und werden um die vordersten Plätze mitspielen. Mit Björn Brüning und David Poggemann kehrten zwar zwei zu ihren Leistungsträger zu „ihren“ Clubs zurück, doch Stefan Thünemann geht trotzdem optimistisch in die Saison. Wichtig: Der SVCE muss seine letztjährige Auswärtsschwäche abstellen. Diese zeigte sie ausgerechnet am ersten Spieltag in Werlte. Tipp: Favorisiertes Überraschungsteam.

Raspo Lathen -:- TuS Haren, 2:5

Dass der Sprung von der Kreisklasse in die Kreisliga ein großer ist, weiß man bei den Rasensportlern. Dennoch gelang es Trainer Frank Gerdelmann nicht seiner Elf die Nervosität abzunehmen, sodass Haren gleich zu Beginn durch Steffen Schepers zuschlägt. Diesem Rückstand laufen die Hausherren hinterher und müssen zum Ende der Halbzeit zwei weitere Gegentreffer (Tim Held, 38. und erneut Schepers, 44.) hinnehmen. Die Vorentscheidung. Auch wenn Lathen, bei denen der beste Akteur Niklas Janßen nach 75 Minuten mit Gelb Rot vom Feld flog, nach dem Wechsel noch einmal verkürzen kann und durch Tim Gerdelmann sogar das 2:3 erzielte, waren die Gäste klar besser und legten in einer umkämpften zweiten Hälfte mit zwei Treffern nach. Fazit: Hochverdienter Auswärtssieg des TuS.

Ausblick: Raspo Lathen

Alles neu bei den Rasensportlern, die nicht nur einen neuen Coach und eine neue Sportliche Leitung einsetzten, sondern auch im Tor (Matthias Lücken entschied den Platz zwischend en Pfosten für sich) agieren. Die Mannschaft hat dreizehn neue Akteure und wird sich, auch nach dem Abgang von Leistungsträger Stephan Richter, finden müssen. Gelingt das, ist Raspo der Klassenerhalt zu zutrauen. KEI Tipp: Abstiegskampf.

Ausblick: TuS Haren

Für Daniel Vehring, den Coach der Schifferstädter, wird es erneut eine harte Saison. Vehring agiert auch als Physio beim SV Meppen und ist daher oft verhindert. Entsprechend wichtig wird die Zusammenarbeit mit Co Florian Gevers. Die Harener wollen, nach den Abgängen von Torsten Gevers, Leo Zobel, Rad Radu und Dennis Lüssing, die Positionen mit eigenen Talenten auffüllen. Zudem soll Jonas Menke, der nach einem „Sabbatjahr“ wieder im Team steht, die Abwehr stabilisieren. Prunkstück des TuS ist aber auch in diesem Jahr die Offensive mit Routiniser Tim Held, Mittelfeldass Steffen Schepers, Sinan Hajrizi sowie Patrick Fokkema. KEI Tipp: Geheimfavorit.

VfL Emslage -:- VfL Herzlake II, 2:2

Auch in dieser Saison kann der VfL Herzlake, dank des Aufstiegs seiner Reserve, in der Kreisliga mitmischen. Zu Beginn lief die Elf von Sebastian Schaap beim Meisterschaftsfavoriten VfL Emslage auf. Dabei hielten die Gäste gut mit und waren letztlich dem Siegtor sogar näher als Emslage. Auf David Brinks Führung wusste Thomas Winkler binnen Minuten die Antwort zu geben, ehe die Gäste nach der Pause sogar in Front gingen. Diesmal konnte jedoch der Favorit zurückschlagen und auf 2:2 stellen. Fazit: Noch Luft nach oben für Emslage, das mit seiner Leistung überhaupt nicht zufrieden war und nach dem Dämpfer im Pokal erneut enttäuschte.

Ausblick: VfL Emslage

Meister-Favorit der Liga ist für viele der VfL Emslage. Die Mannschaft von Hermann Möller patzte zwar im Pokal, doch mit Hendrik Eling und Rene Hermes konnten die Meppener noch einmal qualitativ zulegen. Schwächen sind in der Mannschaft praktisch nicht zu finden, sodass sich der VfL nur selbst schlagen kann. KEI Tipp: Der Meister muss am VfL vorbei.

Ausblick: VfL Herzlake II

Wer sich gegen die starke Konkurrenz vom Twist behaupten kann, hat auch das Zeug zur Kreisliga. Dabei war die Defensivreihe des VfL mit nur 26 Toren Garant für den Erfolg. Auch im Umfeld des VfL stimmt es, sodass das Team aus dem Hasetal sich Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen darf. KEI Tipp: Über dem Strich.

Foto: © Conc. Emsbüren | Hubert Silies

Tabelle Möbel Wilken Kreisliga
1. (1)
VfL Herzlake 30 53 68
2. (2)
SV Langen 30 53 68
3. (3)
VfL Emslage 30 23 56
4. (4)
Sparta Werlte 30 17 49
5. (5)
BW Lorup 30 4 48
6. (6)
SF Schwefingen 30 11 46
7. (7)
Aschendorf 30 -1 45
8. (8)
SG Freren 30 1 44
9. (10)
SV Lengerich 30 8 40
10. (9)
SVA Salzbergen 30 3 39
11. (11)
TuS Haren 30 -21 35
12. (12)
Emmeln 30 -27 34
13. (14)
Geeste 30 -20 29
14. (13)
Voran Brögbern 30 -27 29
15. (15)
SV Dalum 30 -28 24
16. (16)
Union Meppen 30 -49 15
Spielplan Für die nächsten 7 Tage