Raspo schafft den Sprung aus der Abstiegszone

Praktisch ein Viertel der Saison ist gespielt, erste Tendenzen sind klar auszumachen. Die Liga lebt, es geht zur Sache und alle Teams sind für eine Überraschung gut. Der Blick auf das letzte Wochenende…

TuS Aschendorf -:- Raspo Lathen, 1:1

Keinen Sieger gab es am Freitag im Otto-Dölle-Stadion, wo es am Ende 1:1 hieß. Nach seinem Doppelpack am letzten Freitag war Thomas Hermes für den TuS erneut zur Stelle und brachte die Elf in Front. In der Folge entwickelte sich eine zähe Partie in der beide Teams nicht wirklich überzeugen konnten. Die Gäste hatten jedoch etwas mehr vom Spiel und so konnte Michael Wiggerthale nach dem Wechsel egalisieren und das erste Remis für die Lathener, bei denen Stefan Perk zwischen den Pfosten stand, perfekt machen. Fazit: Lathen war dran, war aber zufrieden sein, dass die Abwehr deutlich stabiler stand.

VfL Herzlake II -:- Eintracht Emmeln, 1:1

Ebenfalls 1:1 hieß es zwischen Herzlake und Emmeln. Die Gäste waren die bessere Mannschaft und hätten schon zur Pause führen müssen. Das 0:1 (Deymann) gelang der Eintracht jedoch erst nach dem Wechsel per Konter. Deymann hatte nach 50 Minuten Metus Ibra ersetzt. Während nun der VfL die Zügel anzog, ließ Emmeln nach. Herzlake erspielte sich zahlreiche Torchancen und wurde in der Schlussminute durch Hendrik Bergmann belohnt. Tobias Haneklaus war zuvor elfmeterreif gefoult worden.

SuS Rhede -:- SV Listrup, 3:3

Eine wilde Partie lieferten sich die Aufsteigers aus Rhede und Listrup. Zweimal glich SuS eine gegnerische Führung aus, dann saß der SVL am längeren Hebel und konnte das 3:3 in der Nachspielzeit markieren. Die Gäste waren bis zur Pause das bessere Team, trafen zweimal (Bünker und Schwis) bekamen aber Rhedes Kai Lübbers nicht in den Griff. Der auffällige Mittelfeldspieler sorgte mit einem Doppelschlag für ein Remis zur Pause. Nach dem Wechsel wurden die Hausherren aktiver und gingen verdient durch Denis Maier in Front. Dass es am Ende noch zum Punktgewinn für den SVL reichte, lag an Devon Lohmöller, der das Leder ins SuS Tor beförderte: Fazit: Gerechte Punkteteilung.

SG Freren -:- Alem. Salzbergen, 2:0

Die richtige Antwort lieferte Freren, das nach drei sieglosen Spielen in der Liga den Schwung aus dem Pokalsieg mit ins Heimspiel gegen Alemannia Salzbergen nahm. Angreifer Jan-Hendrik Wecks, der nach seiner roten Karte wieder auflaufen durfte, meldete sich perfekt zurück. Schon in der 2. Minute traf Wecks zur Führung für die SG. Dennoch vermochten die Hausherren in der Folge nicht nachzulegen und mussten bis zur 68. Spielminute warten ehe Yannik Krüp einen Strafstoß verwandelte und schon seinen vierten Saisontreffer erzielte. Für den SVA wäre unter Umständen auch ein Punkt drin gewesen, aber nach dem Remis im Derby gegen Leschede war es das zweite Mal, dass man ohne Torerfolg blieb.

Sparta Werlte -:- VfL Emslage, 5:3

Das erwartet tolle Spiel sahen die Zuschauer im Topduell zwischen Werlte und Emslage. Mit dem besseren Ende für Sparta. Bis zur 70. Minute hatten sich die beiden Teams nichts geschenkt. Es stand 3:3 ehe Michael Peiffer das vorentscheidende 4:3 per Strafstoß markierte. Die Gäste waren zunächst besser und führten schon nach nur 5 Minuten mit 0:1 (L. Berling). Doch Werlte zeigte sich im Stile einer Spitzenmannschaft und drehte bis zur Pause die Begegnung. Spielertrainer Jan Büter (18.) und Michael Peiffer (42.) waren für die Hausherren zur Stelle. Dass aber auch Emslage über individuelle Klasse verfügt, bewiesen die Gäste unmittelbar nach dem Wechsel. Zunächst glich Rene Hermes (53.) aus, dann war Simon Lemper (57.) zur Stelle. Doch Werlte hatte auch diesmal die passende Antwort parat und konnte zunächst ausgleichen (Eilers, 62.) ehe Peiffer mit dem 11m das Team auf die Siegerstraße brachte. Den Schlusspunkt setzte dann  Stefan Firus  in der 90. Spielminute. Fazit: Geiles Match, aber ein Remis wäre sicherlich auch denkbar gewesen, wenngleich der VfL akzeptieren muss, dass die Defensive bei fünf Gegentoren nicht gut stand.

Raspo Lathen -:- Eintracht Emmeln, 2:0

Mit 2:0 beendete Raspo den Doppelspieltag erfolgreich und schob sich in der Tabelle auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Ein Impuls, der der Mannschaft Auftrieb geben dürfte. Im Heimspiel gegen Emmeln war Lathen die bessere Mansnchaft und hätte das Spiel noch höher gewinnen müssen. Dennoch waren die Verantwortlichen erstmal zufrienden, dass es zu einem Sieg und zum ersten „zu Null“ reichte. Während bei den Rasensportlern die Erleichterung spürbar war, steht Emmeln weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

TuS Aschendorf -:- TuS Haren, 4:2

Immer einen Schritt schneller war der TuS Aschendorf im Duell gegen Haren. Und das obwohl die Gäste durch Steffen Schepers schnell vorne lagen. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten binnen sechs Minuten durch Sergej Maljutin und Christoph Kleinhaus das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Nach dem Wechsel profitierte Aschendorf dann von einem Eigentor von Harens Jens Cordes (70.) und ließ wenig später das 4:1 durch Matze Pallentin folgen. Zwar konnte Haren, bei dem Tim Held beide Treffer vorbereitete, noch durch Sinan Hajrizi verkürzen, doch das reichte nur zur Ergebniskosmetik. 4 Punkte (an diesem Wochenende) reichten für die Heimelf auch um am TuS Haren in der Tabelle vorbeizuziehen. Die Schifferstädter rutschen hingegen der Abtsiegszone entgegen…

Conc. Emsbüren -:- SF Schwefingen, 2:1

Chapeau, Concordia! Mit dem vierten Dreier in Serie, der gleichzeitig die erste Niederlage für Schwefingen war, steht Emsbüren weiter auf Platz 3. Und das obwohl mit Goalgetter Oliver Albert und Spielmacher Josef Arning zwei absolute Leistungsträger fehlten. Obwohl sich beide Teams nichts schenkten, hatte Emsbüren leichte Vorteile und ging nach einem Solo von Oliver Niehof verdient mit 1:0 in die Pause. Nach dem Wechsel gelang SFS umgehend der Ausgleich (Nico Lake, 51.), doch Emsbüren ließ sich nicht verunsichern. Zwar brauchte es zur Führung einen Strafstoß von Andre Weßling (60.), der Sieg geht aber vollkommen in Ordnung, auch wenn Schwefingen sich nie aufgab. Weil SVCE erneut zwei Heimspiele absolviert, ist die Tabellenspitze zum greifen nah…

BW Lorup -:- SV Lengerich-H., 0:1

Auch der SV Lengerich meldet sich zurück und kann nach dem enttäuschenden Abschneiden am vorletzten Wochenende wieder einen Sieg feiern. Das Tor des Tages erzielte der starke Chris Völker, der in der Schlussphase mustergültig von Felix Preuschoff bedient worden war. Insgesamt hatte der SVL-H mehr vom Geschehen sowie besseren Chancen (Schultheis, 27., Preuschoff, 82.) und ging daher auch als verdienter, wenn auch knapper Sieger vom Feld. Die Loruper kassieren überraschend schon ihre vierte Heimpleite!

Foto: ©svce.de, Hubert Silies

Tabelle Möbel Wilken Kreisliga
1. (1)
VfL Herzlake 30 53 68
2. (2)
SV Langen 30 53 68
3. (3)
VfL Emslage 30 23 56
4. (4)
Sparta Werlte 30 17 49
5. (5)
BW Lorup 30 4 48
6. (6)
SF Schwefingen 30 11 46
7. (7)
Aschendorf 30 -1 45
8. (8)
SG Freren 30 1 44
9. (10)
SV Lengerich 30 8 40
10. (9)
SVA Salzbergen 30 3 39
11. (11)
TuS Haren 30 -21 35
12. (12)
Emmeln 30 -27 34
13. (14)
Geeste 30 -20 29
14. (13)
Voran Brögbern 30 -27 29
15. (15)
SV Dalum 30 -28 24
16. (16)
Union Meppen 30 -49 15
Spielplan Für die nächsten 7 Tage